Record:   Prev Next
Author Gast, Stefanie
Title Suizid im Jugendalter
Imprint Hamburg : Diplomica Verlag, 2008
©2008
book jacket
Edition 1st ed
Descript 1 online resource (171 pages)
text txt rdacontent
computer c rdamedia
online resource cr rdacarrier
Note Suizid im Jugendalter -- Danksagung -- Inhaltsverzeichnis -- 1. Einleitung -- 1.1 Überblick -- 1.2 Begriffsbestimmungen -- 1.3 Allgemeine Erläuterungen zum Thema „Suizid im Jugendalter" -- 1.4 Lebensphase Jugend -- 2. Ursachen der Suizidalität -- 2.1 Neuropsychische Grundlagen von Depressionen -- 2.1.1 Menschliche Grundbedürfnisse -- 2.1.1.1 Das Bindungsbedürfnis -- 2.1.1.2 Das Bedürfnis nach Orientierung und Kontrolle -- 2.1.1.3 Das Bedürfnis nach Selbstwerterhöhung und Selbstwertschutz -- 2.1.1.4 Das Bedürfnis nach Lustgewinn und Unlustvermeidung -- 2.2 Depressive Störungen im Jugendalter -- 2.2.1 Begriffsbestimmung der Depression -- 2.2.2 Klassifikation der Depression -- 2.3 Relation zwischen psychischen Erkrankungen undSuizidalität -- 2.4 Neuronales Netzwerk -- 2.4.1 Der Präfrontale Cortex (PFC) -- 2.4.2 Der Anteriore Ciculare Cortex (ACC) -- 2.4.3 Der Hippocampus -- 2.4.4 Die Amygdala -- 3. Epidemiologie -- 3.1 Probleme bei der Erfassung statistischer Daten -- 3.2 Die Häufigkeit von suizidalem Verhalten -- 3.3 Internationaler Vergleich -- 3.4 Geschlechtsspezifität des Suizidgeschehens -- 3.4.1 Der „weibliche Suizidversuch" -- 3.4.2 Der „männliche Suizid" -- 3.5 Suizidmethoden -- 4. Soziodemographische Risikofaktoren -- 4.1 Religionszugehörigkeit -- 4.2 Klimatische Einflüsse und Verstädterung -- 4.3 Einfluss der Jahreszeit -- 4.4 Arbeitslosigkeit -- 4.5 Schichtzugehörigkeit -- 4.6 Bedrohliche Lebensumstände -- 4.7 Heredität -- 4.8 Neuropsychische und Persönlichkeitsfaktoren -- 5. Das präsuizidale Syndrom -- 5.1 Einengung -- 5.1.1 Situative Einengung -- 5.1.2 Dynamische Einengung -- 5.1.3 Wertmäßige Einengung -- 5.1.4 Zwischenmenschliche Einengung -- 5.2 Aggressionshemmung -- 5.3 Suizidphantasien -- 6. Hintergründe der Suizidalität -- 6.1 Suizidtheorien -- 6.1.1 Die soziologische Suizidtheorie
6.1.2 Die psychoanalytischen und psychodynamischen Theorien -- 6.2 Ungünstige Lebensbedingungen -- 6.2.1 Ungünstige familiäre Bedingungen -- 6.2.1.1 Familienarten, die ein Suizidrisiko begünstigen -- 6.2.1.2 Beziehungsstrukturen und Familienklima -- 6.2.2 Schule als Belastungsfaktor -- 6.2.3 Freundschaftsbeziehungen -- 7. Ansätze der empirisch-psychologischenForschung -- 7.1. Kritische Lebensereignisse -- 7.2 Daily Hassles -- 7.3 Kognitiver Ansatz -- 7.4 Imitationshypothese -- 8. Auf Suizid hinweisende Botschaften -- 8.1 Auffälliges Verhalten -- 8.1.1 Schuleschwänzen -- 8.1.2 Weglaufen -- 8.1.3 Auf Trebe gehen -- 8.1.4 Rückzug -- 8.1.5 Veränderung der Essgewohnheiten -- 8.1.6 Alkohol-, Drogen- und Medikamentenmissbrauch -- 8.1.7 Verwahrlosungstendenzen -- 8.1.8 Gewalttätigkeit -- 8.2 Sprachliche und bildliche Ebene -- 8.2.1 Verbale Äußerungen -- 8.2.2 Philosophisches Interesse -- 8.2.3 Schriftliche Äußerungen -- 8.2.4 Zeichen bildlicher Art -- 9. Schlussbetrachtungen -- 10. Literatur- und Quellenverzeichnis -- Anhang
Täglich sterben drei Jugendliche in Deutschland durch Suizid, mehr als zehn Jugendliche begehen einen Suizidversuch. Damit stellen Suizide, neben Unfällen, die häufigste Todesursache bei Jugendlichen dar. Eine erschreckende Zahl und Grund genug, sich mit diesem Thema zu befassen. Suizide und Suizidversuche sind Verhaltensweisen, die den verzweifelten Versuch einer Konfliktbewältigung darstellen. Durch die suizidale Handlung beendet der Jugendliche eine für ihn unerträgliche Situation. Suizid und Suizidversuch werden daher als misslungene Bewältigung von Belastungen angesehen. Sie sind das Ergebnis einer Eskalation am Ende einer langandauernden Problemgeschichte. Daraus folgt, dass ein Suizid nie aus heiterem Himmel geschieht. Er hat immer eine Vorgeschichte. Die Ursachen und auslösenden Momente für den Suizid und Suizidversuch sind sehr vielfältig und in einigen Fällen nur schwer transparent zu machen."Warum?" ist die erste Frage, die wir uns stellen, wenn ein junger Mensch sich das Leben genommen hat oder einen Suizidversuch beging. In diesem Buch möchte ich dieser Frage nachgehen und möchte mögliche Antworten auf das "Warum" geben, denn die Beantwortung dieser Frage liefert den Schlüssel zur Therapie der Suizidanten. Das Buch erklärt den Suizid, indem es Ursachen und Hintergründe aufdeckt. Ferner macht dieses Buch auf Anzeichen aufmerksam, die ein erhöhtes Suizidrisiko bedeuten. Wenn wir die Anzeichen wahrnehmen und richtig deuten, können wir die Anzahl der jungen Menschen, die sich das Leben nehmen, reduzieren. Denn die wenigsten Jugendlichen wollen wirklich sterben, sie wollen nur nicht mehr weiterleben wie zuvor. Und wir können ihnen helfen
Description based on publisher supplied metadata and other sources
Electronic reproduction. Ann Arbor, Michigan : ProQuest Ebook Central, 2020. Available via World Wide Web. Access may be limited to ProQuest Ebook Central affiliated libraries
Link Print version: Gast, Stefanie Suizid im Jugendalter Hamburg : Diplomica Verlag,c2008 9783836665025
Subject Teenagers -- Suicidal behavior.;Suicidal behavior -- Treatment
Electronic books
Record:   Prev Next